Ein Mann mit weißen Haaren ist wie ein Haus, auf dessen Dach Schnee liegt.
Das beweist aber noch lange nicht, daß im Herd kein Feuer brennt. 

-  Maurice Chevalier

Ich bin Eric Lassard und habe eine Vorliebe für ältere Männer...

Als ich mich mit 17 Jahren das erste Mal verliebte, traf dieses für mich neue Gefühl einen 60 Jahre alten Mann. Nicht nur dass ich schwul bin, sondern auch, dass ich in mich in einen so viele Jahre älteren Mann verliebt hatte, brachte meine Welt aus dem Gleichgewicht.

Mich auf der einen Seite zu einem Mann hingezogen zu fühlen widersprach mir, denn alles, was ich über das Schwulsein wusste, hatte ich aus klischeebeladenen Fernsehsendungen oder vom Hörensagen aus meiner Umgebung. Auf der anderen Seite das große Interesse an diesem weißhaarigen, stattlichen älteren Herrn mit dem Gedankengang: schwule Männer sind jung, schrill, bunt, feminin und erst recht gibt es keine schwulen Männer in diesem Alter!

Erst vier Jahre später, mit dem ersten eigenen PC mit Internetanbindung, recherchierte ich diesbezüglich.
Wenn man damals im Internet nach älteren Männern suchte, fand man meistens Männer um die fünfzig,  manchmal in Leder, manchmal gepierct, mitunter auch muskulös oder tättowiert. In der schwulen Welt: der Daddytyp.

Das war so weit weg von dem, was mir gefiel. Ich erinnerte mich daran, das mir als Kind schon ältere Männer in Film und Fernsehen gefielen. Nicht das ich irgendwelche Gedanken hatte, ich sah sie einfach gern. Auch auf Feiern und Festen gefielen mir solche Männer besonders und zogen meinen Blick auf sich. Irgendwie hatte ich das alles vergessen. Oder verdrängt, wurde in meiner Kindheit und Jugend doch stets negativ über Homosexualität gesprochen. 

Nach einer ganzen Weile entdeckte ich dann eine Welt, die innerhalb der schwulen Community sehr versteckt war. Ich fand heraus, dass ich mit meiner Vorliebe nicht allein war.  Es gab einige andere, deren ästhetische Vorstellungen den meinen glichen, die sich genauso zu einem älteren Mann hingezogen fühlten. Egal ob Männer mit weißen oder grauen Haaren, mit Bauch oder ohne, behaart oder unbehaart, mit Bart oder Glatze... aber vor allem: abseits der sonst mir bekannten homosexuellen Stereotypen, sondern der Mann von nebenan.

Diese Welt existierte aber nicht offiziell in der schwulen Welt. Es gab Ledermänner, Bären, junge Kerle, Muskelmänner, Dragqueens... Männer ab 60 Jahren mit Bauch und weißen Haaren: Fehlanzeige.

Filme zeigten die oben genannten Stereotypen, spielten mit Dominanz und extremen Praktiken. Fotografie verlangte "jung und schön". In der Literatur lag der Fokus ebenfalls auf schönen Männern, das waren nun eben nicht die älteren Herren, die mir und anderen gefielen.


Mittlerweile hat sich diese Situation etwas gebessert. Unsere Community - die derjenigen, die ältere Männer mögen - ist sichtbarer geworden, zumindest wenn man weiß, wo man danach suchen muss.

Wer aber gerne Geschichten über Männer jenseits der 60 lesen möchte, wird unter den unzähligen schwulen Büchern nicht fündig. Auf den Covern buhlen Fotos von jungen Männern oder anderen Stereotypen um das Interesse des Lesers.

Aufgrund einer Begegnung kam mir dann ein Gedanke: was wäre wenn?

Also begann ich zu schreiben und Seite um Seite wuchs die „Sommernachtssehnsucht“.

Ein Buch für alle, die sich an einem ergrauten, gereiften Mann erfreuen und in ihm etwas Schönes sehen. Für alle, die kleine Details des Alters entdecken und diese Ästhetik zu schätzen wissen und für die Intimität mit einem älteren Mann ein Genuß ist.

Für diejenigen, die gerne Zeit, wenn nicht sogar ihr Leben, mit einem älteren Mann an ihrer Seite verbringen möchten.


Eine schwule Seniorengeschichte... für alle, die genau wie ich auch, gerne den netten, älteren Herrn von nebenan mögen und in ein Buch eintauchen möchten, in dessen Geschichte sie sich wiederfinden können.


Eric Lassard